Aktuelle Reformen der gesetzlichen Rentenversicherung

Grundrente, Flexi-Rente und mehr...

Termine und Orte

Beschreibung

Bereits seit 01.07.2017 gilt das neue Gesetz zur Flexibilisierung des Übergangs vom Erwerbsleben in den Ruhestand, umgangssprachlich als Flexi-Rentengesetz bezeichnet. Jetzt sind attraktive Gestaltungen im Hinblick auf eine Teilrente möglich. Auch eine Beschäftigung neben einer vorzeitigen Altersrente führt zu einem Rentenzuschlag. Selbst nach Erreichen der Regelaltersgrenze kann weiterhin eine Steigerung des Rentenanspruchs erreicht werden.

Das zum 01.01.2019 in Kraft getretene Leistungsverbesserungs- und Stabilisierungsgesetz in der gesetzlichen Rentenversicherung (Rentenpaket) soll, die gesetzliche Rentenversicherung weiterhin tragfähig, solide und belastbar gestalten.

Aus diesem Grund wurde für den Zeitraum bis 2025 eine doppelte ­Haltelinie eingeführt. So soll das Sicherungsniveau der Renten bei mindestens 48 Prozent und der Beitragssatz bei maximal 20 Prozent liegen.

Zusätzlich werden Menschen mit verminderter Erwerbsfähigkeit besser abgesichert werden.

Erziehende Elternteile werden ab dem 01. Januar 2019 für die Erziehung von vor 1992 geborenen Kindern zusätzliche Rentenansprüche erwerben. Um Geringverdiener bei der Sozialabgabe zu entlasten, wird eine Gleitzone mit einer Obergrenze von 1.300 Euro weiter entwickelt.

Im Juli 2020 wurde nach jahrelangen Diskussionen das Grundrentengesetz verabschiedet. Es ist zu 01.01.2021 in Kraft getreten. Man geht davon aus, dass etwa 1,3 Millionen Rentner von der Grundrente profitieren. Der Zuschlag wird sich voraussichtlich im Durchschnitt auf rund 75 Euro monatlich belaufen.

Wir werden in diesem Seminar mit Führungskräften und Mitarbeitern aus Personal- und Sozialabteilungen beide Pakete diskutieren und praxisnah auf die neuen gesetzlichen Regelungen eingehen.

Inhalte

Die Flexi-Rente

  • Aufhebung der starren Teilrenten durch flexible Anrechnung von Hinzuverdienst auf eine Altersrente oder Renten wegen Erwerbsminderung
  • Was gehört zum Hinzuverdienst?
  • Was folgt aus dem Überschreiten der Hinzuverdienstgrenze von 6.300 Euro?
  • Neue Begriffe: Was sind oberer und unterer Hinzuverdienstdeckel, höchste Entgeltpunktezahl aus den letzten 15 Jahren?
  • Prognose und Spitzabrechnung der Hinzuverdienste
  • Vorsicht bei Teilrente und Betriebsrente
  • Zahlung von Beiträgen zum Ausgleich von Rentenabschlägen
  • Angleichung der Rentenwerte in den alten und neuen Bundesländern bis 2024


Neuregelungen durch das Rentenpaket 2019:

  • Die doppelte Haltelinie:
    • Sicherungsniveau von mindestens 48 Prozent
    • Beitragssatz von maximal 20 Prozent
  • Verbesserte Absicherung bei verminderter Erwerbsfähigkeit
  • Mütterrente II: zusätzliche Entgeltpunkte für Kindererziehungszeiten
  • Erweiterung der bisherigen Gleitzone zu einem rentensichernden Übergangsbereich bis 1.300 Euro
  • Weitere aktuelle Änderungen


Informationen über das Sozialschutzpaket im Zusammenhang mit Covid 19


Informationen zur Grundrente 

  • ​​​​​​​​​​​​​​Grundrentenzeiten
  • Übergangsbereich
  • Relevante Verdiensthöhe
  • Berechnung der Leistung
  • Einkommensanrechnung
  • Höhe des Grundrentenzuschlages

 


So arbeiten Sie im Seminar:

Wer sollte teilnehmen:

Führungskräfte und Mitarbeiter aus Personal- und Sozialabteilungen.

Welche Vorkenntnisse Sie benötigen:


Seminar-Nr.

302003

Gebühr

ab 730,00 € (siehe besondere Hinweise)

Zeiten

9.30 - ca. 17.00 Uhr

Hotelinformationen

Informationen über das Seminarhotel und Ihre Unterkunftsmöglichkeiten erhalten Sie mit Ihrer Anmeldebestätigung.


Referent/in

Harald Rihm

Renten- und Sozialexperte

Ingo Kluska

Dipl.-Verwaltungswirt (FH) und seit vielen Jahren Rentenexperte. Seine derzeitigen Lehr- und Tätigkeitsschwerpunkte auf dem Gebiet der gesetzlichen Rentenversicherung sind aktuelle Rechtsänderungen, sowie sämtliche beratungsrelevante Themen. Durch die jahrelange Erfahrung als Rentenspezialist ist er für die Qualitätssicherung im Beratungsdienst und für die theoretische Ausbildung von Nachwuchskräften für den Beratungsdienst zuständig.

Besondere Hinweise

Gebühr Präsenz-Seminar (eintägig): Einzelbuchung: 840,00 € zzgl. MwSt., Doppel- und Mehrfachbuchung: 750,00 € pro Person zzgl. MwSt.

Gebühr Online-Seminar (eintägig): 730,00 € zzgl. MwSt.

Technische Voraussetzungen für unsere Online-Seminare: Sie benötigen einen PC oder ein Notebook mit Webcam, Mikrofon und Lautsprecher (alternativ Headset).

Idealer Browser: Google Chrome; Edge, Safari, Firefox sind aber ebenfalls möglich.

 

Referenteneinsatz terminabhängig