Sie sind hier: Seminare > Kostenfaktor Reifen – Modernes Reifenmanagement kompakt und praxisorientiert

Themenbereich: Fuhrparkmanagement

Kostenfaktor Reifen – Modernes Reifenmanagement kompakt und praxisorientiert

Auf der Suche nach einer optimalen Kosten- und Prozessgestaltung innerhalb eines Pkw- und Kleintransporter-Fuhrparks rückt das Reifenmanagement immer stärker in den Fokus. Betrachtet man den deutschen Flottenmarkt, können insbesondere zwei Typen des Reifenmanagements herausgefiltert werden: Zum einen der Reifenkauf und das Management durch einen Reifen- bzw. Werkstattdienstleister, zum anderen die Einbettung des Reifenservices in einen Full-Service-Leasingvertrag. Aussagekräftige Entscheidungskriterien bei der Ermittlung einer passenden Reifenstrategie lassen sich wie so häufig nicht pauschal festlegen. Man erhält sie erst durch ein sehr genaues und langfristiges Beobachten der Reifenkosten im Fuhrpark und deren Ursachen. Notwendig hierfür ist vorab eine exakte Analyse der eigenen Fuhrparksituation. Aus welchen Fahrzeugtypen setzt sich der Fuhrpark zusammen? Welche Einsatzarten existieren? Ist die Fuhrparkverwaltung zentral oder dezentral organisiert? Wie hoch ist die Laufleistung der Fahrzeuge? Welche Reifendienstleister gibt es in räumlicher Nähe und wie gestaltet sich deren Infrastruktur?

Auch sich ändernde rechtliche Rahmenparameter können sich auswirken. So sind seit dem 01.11.2014 für alle Neuwagen elektronische Reifendruckkontrollsysteme vorgeschrieben. Abhängig von der erforderlichen Sensor-Technologie kann beispielsweise ein Standard-Winterradsatz etwa in der Dimension 205/55 R 16 mit Stahlfelgen und Sensoren statt rund 600 Euro schnell über 1.000 Euro kosten. Auch das Thema "Mal schnell Winter- oder Sommerreifen aufziehen lassen" ist damit passé. Nicht alle Händler werden jederzeit die passenden Sensoren oder die bei jedem Reifenwechsel notwendigen Serviceteile griffbereit haben.

Informieren Sie sich in diesem Seminar daher über alle Aspekte und Kriterien eines optimalen Reifenmanagements in Pkw- und Kleintransporter-Fuhrparks. Sorgen Sie mit dem Wissen aus diesem Seminar zukünftig für ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Kosten und Aufwand beim Reifenservice innerhalb Ihres Fuhrparks. Schaffen Sie so ein kostenminimiertes Konzept für das Reifenmanagement in Ihrem Fuhrpark und damit für das gesamte Fuhrparkmanagement in Ihrem Unternehmen.


Inhalte:

Der Reifenmarkt – Marktplatz für High-Tech-Produkte
  • Welche Reifenarten gibt es?
  • Unterschiede Premium- und Budget-Reifen
  • Runderneuerte Reifen als Alternative?

Nutzererwartungen, Fahreigenschaften, Wirtschaftlichkeit
  • Was kann/muss man von einem Reifen erwarten?
  • Reifenwahl in Abhängigkeit vom Einsatzbereich
  • Wirtschaftlichkeit und Langlebigkeit teurer Reifen
  • „Grüner“ Reifen: Kostenersparnis und Umweltschutz

Immer mit ausreichendem Reifendruck!
  • Elektronische Reifendruckkontrollsysteme (RDKS) – Das Wichtigste im Überblick!
    • Gesetzliche Grundlagen und rechtliche Hintergründe
    • Welche Systeme und Messverfahren gibt es?
      • Direkte RDKS
      • Indirekte RDKS
    • Welche Mehrkosten enstehen?
    • Auswirkungen und Konsequenzen für das Fuhrparkmanagement
  • Der richtige Luftdruck als Kostenfaktor
    • Abnutzung, Benzinverbrauch Sicherheit – Was passiert bei zu geringem Reifendruck?
 
Sommer-, Winter-, Ganzjahresreifen: Nicht am falschen Ende sparen!
  • Einsatzbereiche Ganzjahresreifen
  • Lebensdauer und Eigenschaften von Ganzjahresreifen

Reifenmanagement aus prozessorientierter Sicht:
  • Analyse
    • Bestandsanalyse im Einsatz befindlicher Reifen und Felgen
      • Größe des Fuhrparks und Fahrzeugtypen
      • Sommer- und Winterreifen für alle Fahrzeuge
      • Reifenarten und Zustand von Reifen
    • Reifen- und Felgengrößen
    • Leistungseinschränkungen bei Reifen – Was muss man wissen?
    • Laufzeit- und Laufleistungskombinationen
      • Welche Dienstleistungen werden geboten?
      • Reifen als Bestandteil des Leasingpakets
      • Welche Reifen liefern was?
    • Konzepte und Prozesse von Anbietern
    • Produktmerkmale und Serviceleistungen
    • Prozesskosten und firmeninterner Verwaltungsaufwand
    • Nicht zu unterschätzen: Image- und Motivationsfaktoren
  • Konzeption
    • Rechtliche Rahmenbedingungen
    • Entwicklung eines Soll-Konzepts
    • Gewichtung von Entscheidungsparametern
    • Durchführung von Vergleichsrechnungen
    • Festlegung einer Tire-Policy nach konkreten internen Vorgaben
  • Umsetzung
    • Erarbeitung und Entwicklung einer Tire-Policy
    • Vertragsabschluss unter Berücksichtigung aller Prozess-Beteiligten
    • Information an alle beteiligten internen Adressaten
    • Aushändigung inklusive Unterschrift der Tire-Policy bei Fahrzeugübergabe
    • Integration in bestehende Fuhrparksysteme und -prozesse (Berücksichtigung von Rahmenverträgen, Fuhrparkordnung, etc.)
  • Prozessbegleitung
    • Einhaltung der Tire-Policy-Vorgaben und Regelmäßige Kontrollen
    • Rechtzeitiges Erkennen von Differenzen zwischen Soll und Ist
    • Analyse etwaiger Abweichungsursachen
    • Laufzeit- und laufleistungsbezogene Analysen – Fahrzeug- und nutzerbetreffende Analysen
    • Adaption der Erkenntnisse in bestehende Systeme und Prozesse

Berücksichtigung weiterer Kosteneinsparpotenziale
  • Reifenreparatur vs. Reifenersatz
    • Lage der Beschädigung/Stichverletzung
    • Profiltiefe und Alter des Reifens
  • Getrennte Felgensätze für Sommer- und Winterreifen: Kosten, Vor- und Nachteile
  • Optimierung der sog. „Reifennebenkosten“ wie Montage, Einlagerung, etc.

Reifenbeschaffung über Fachhandel, Vertragswerkstätten, Hersteller oder Leasinggesellschaften? – Praxistipps


Zahlen- und Rechenbeispiele aus der Praxis



So arbeiten Sie im Seminar:

Die Seminarinhalte werden in Kurzvorträgen und Lehrgesprächen vermittelt und in Einzel- und Gruppenübungen unmittelbar in die Praxis umgesetzt. Außerdem werden die Teilnehmer konkrete Fallbeispiele aus der Praxis analysieren und eine Tire-Policy schriftlich zur Mitnahme erarbeiten. Es werden bewährte Präsentations- und Lernmedien eingesetzt und Sie erhalten Seminarunterlagen und Checklisten.

Wer sollte teilnehmen:

Dieses Seminar wendet sich an Fuhrparkverantwortliche insbesondere von Pkw- und Kleintransporter-Fuhrparks, die sich mit den neuesten und wichtigsten Instrumenten, Kriterien und Aspekten eines optimalen Reifenmanagements vertraut machen möchten und zukünftig einen kostenminimierten Reifenservice gewährleisten wollen. Es ist nicht nur für Nachwuchskräfte relevant, sondern auch für erfahrene Fachleute, die ihr Wissen aktualisieren möchten.

Welche Vorkenntnisse Sie benötigen:

Für den erfolgreichen Seminarbesuch benötigen Sie keine speziellen Vorkenntnisse. Es wäre allerdings vorteilhaft, wenn Sie bereits (praktische) Erfahrungen im Fuhrparkmanagement sammeln konnten.


Referent/in:

Simone Kesch-Gramberg

Studium der Betriebswirtschaftslehre, seit fünf Jahren geschäftsführende Gesellschafterin beim Reifen- und Autoservice autowerk G+K GmbH & Co. KG in Düsseldorf. Umfassendes Know-how im Bereich Prozessoptimierungen, Kostenmanagement und Reifenservice – insbesondere für Gewerbekunden.

Termine und Orte

Auf Anfrage

Seminarzeiten

9- ca. 17 Uhr

Seminar-Nr. und -Gebühr:

Seminar-Nr.: 011017
Sem.-Gebühr: 790 Euro (zzgl. MwSt.)

Hotelinformation

Informationen über das Seminarhotel und Ihre Unterkunftsmöglichkeiten erhalten Sie mit Ihrer Anmeldebestätigung. Alle Seminare finden in gut erreichbaren Seminarhotels gehobener Kategorie statt, in denen Ihnen ein Zimmerkontingent zu Vorzugskonditionen zur Verfügung steht. Während des Seminars werden Sie mit Tagungsgetränken und Mittagessen verpflegt.

Besondere Hinweise

keine

PDF-Dokumente