Sie sind hier: Seminare > Die aktuelle Trinkwasserverordnung (TrinkwV)

Themenbereich: Facility-Management

Die aktuelle Trinkwasserverordnung (TrinkwV)

Alle relevanten Neuerungen seit dem 09.01.2018 im Überblick!

Unter Berücksichtigung aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse in den Bereichen Trinkwasserhygiene und Verbraucherschutz trat am 01. November 2011 die seinerzeit neue Trinkwasserverordnung (TrinkwV) mit bedeutsamen Änderungen für Eigentümer von Gewerbe- und Wohnraumimmobilien sowie das Facility Management in Kraft. Aufgrund ihrer weitreichenden Folgen wurde diese Novellierung in der Öffentlichkeit kontrovers diskutiert. Mittlerweile ist am 09. Januar 2018 die Vierte Verordnung zur Änderung der TrinkwV in Kraft getreten.

Insgesamt haben sich die Anforderungen an Eigentümer und Betreiber von Trinkwasserinstallationen nochmals erhöht. Zur Einhaltung und Durchsetzung von Schutzanforderungen normiert die Trinkwasserverordnung einen umfassenden Katalog an Anzeige-, Dokumentations-, Untersuchungs-, Handlungs- und Informationspflichten. Seit dem 09.01.2018 gelten insbesondere folgende Neuerungen bzw. Modifizierungen:

- Änderungen der Definitionen für den technischen Maßnahmenwert und die Gefährdungsanalysen

- Neu definierte Anzeigepflichten für Untersuchungsstellen an zuständige Gesundheitsämter

- Verwendungsverbot für Stoffe bzw. Verfahren, die bestimmungsgemäß nicht der Versorgung mit Trinkwasser dienen

- Auf Wunsch der Nutzer von Trinkwasserinstallationen verpflichtende zur Verfügung Stellung aller Informationen über die Egebnisse von Trinkwasser-Analysen durch den Betreiber

- Verpflichtende Vertragsvorgaben in den Verhältnissen Betreiber/Labor und Labor/Probennehmer

Die Regelungen der Trinkwasserverordnung richten sich nicht nur an Unternehmen, die Trinkwasser für die Allgemeinheit bereitstellen, sondern gelten auch für Inhaber bzw. Betreiber sog. Trinkwasserinstallationen. Hierunter sind alle Rohrleitungen, Apparate und Armaturen zur Trinkwasserversorgung innerhalb einer Immobilie vom Übergabepunkt des Versorgungsunternehmens bis zur Verbraucherzapfstelle zu verstehen. Damit obliegt die Verantwortung für den hygienisch einwandfreien Zustand der Hausinstallation und des abgegebenen Trinkwassers dem Eigentümer, dem Vermieter und auch dem Verwalter einer Immobilie. Erhöhte Haftungsrisiken, vermehrte Prüfungen und umfangreiche Sanierungsmaßnahmen der Wasserversorgung in Gebäuden: Die Folgen der Trinkwasserverordnung können immens sein! Bei Verstößen drohen nach § 24 TrinkwV empfindliche Bußgelder und sogar Freiheitsstrafen!

Lassen Sie sich in diesem Seminar auf Basis der aktuellen Vierten Änderungsverordnung der TrinkwV alle relevanten Informationen und Neuerungen mit den daraus resultierenden Verpflichtungen für Betreiber von Trinkwasserinstallationen aufzeigen. Bringen Sie sich mit dem erlangten Wissen auf den neuesten Stand und minimieren Sie so mögliche negative Folgen – insbesondere bestehende Haftungsrisiken – für sich und Ihr Unternehmen.



Inhalte:

Die rechtlichen Regelungen der aktuellen Trinkwasserverordnung
  • Schwerpunkte der novellierten Trinkwasserverordnung
  • Verantwortlichkeit für Trinkwasseranlagen

Betrieb von Trinkwasseranlagen
  • Inspektions- und Wartungsarbeiten
  • Änderungen an Anlagen zu Warmwasserbereitung

Allgemeine Anzeige- und Untersuchungspflichten

Besondere Anzeige- und Untersuchungspflichten sowie erhöhte Anforderungen bei zentraler Trinkwassererwärmung

Bestehende Informations- und Dokumentationspflichten

Überwachung durch das Gesundheitsamt

Hygiene von Trinkwasseranlagen – Technische Regelwerke und Normen
  • Technisches Regelwerk für Trinkwasserinstallationen in Gebäuden (TRWI)
  • VDI-Richtlinie 6023
  • Anforderungen an Werkstoffe und Materialien zum Einsatz bei Trinkwasser
  • Geräte zur Trinkwassernachbehandlung in Gebäuden

Grenzwerte für Uran, Cadmium und Blei
  • Neuer Grenzwert für Uran
  • Verschärfte Grenzwerte für Cadmium und Blei

Die besondere Bedeutung der Legionellen-Problematik
  • Was sind Legionellen?
  • Gefährlichkeit von Legionellen
  • Erstmaliger Grenzwert (Technischer Maßnahmenwert) für Legionellen mit jährlicher Untersuchungspflicht

Anforderungen an die Beauftragung der Untersuchungsstellen (Labore)

Probenentnahme
  • Strategien
  • Regelungsvorgaben nach DIN EN ISO 19458 und DIN EN ISO 17025

WaterSafetyPlan

Haftungsrisiken und Verantwortlichkeiten entsprechend der aktuellen Trinkwasserverordnung


Schadensfälle in Trinkwasserinstallationen
  • Darstellung der aktuellen Rechtsprechung
  • Praxisbeispiele


So arbeiten Sie im Seminar:

Die Seminarinhalte werden ausführlich durch Vorträge, Präsentationen, konkrete Beispiele und Diskussionen praxisnah und in einer auch für Nichtjuristen verständlichen Sprache vermittelt. Sie erhalten umfangreiche Seminarunterlagen mit Fallbeispielen und Hinweisen zu allen Novellierungen der aktuellen Trinkwasserverordnung.

Wer sollte teilnehmen:
Dieses Seminar richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen, die Trinkwasser für die Allgemeinheit zur Verfügung stellen (z. B. Wasserversorgungswerke, Krankenhäuser, etc.), an Inhaber bzw. Betreiber von Trinkwasserinstallationen (z. B. Immobilieneigentümer, Vermieter, Verwalter, Bauträger und Baufirmen), und an sonstige Mitarbeiter aus dem Bereich Facility Management, die sich über alle relevanten Änderungen der aktuellen Trinkwasserverordnung mit den daraus resultierenden Verpflichtungen informieren wollen.

Welche Vorkenntnisse Sie benötigen:
Für den erfolgreichen Seminarbesuch benötigen Sie keine speziellen Vorkenntnisse, denn die Novellierungen der Trinkwasserverordnung werden Ihnen ausführlich und praxisnah vermittelt. Erste Erfahrungen im Facility Management sind allerdings hilfreich.


Referent/in:

Hartmut Hardt

Rechtsanwalt Hartmut Hardt (VDI) ist aufgrund seiner langjährigen selbstständigen anwaltlichen Tätigkeit Rechtsexperte in den Bereichen des Straf- und Haftungsrechts. Dabei widmet er sich insbesondere Fragestellungen der Betreiberverantwortung und -pflichten im Facility Management. Hier liegt einer seiner Beratungsschwerpunkte. Sein Fachwissen lässt er darüber hinaus in verschiedene Verbandstätigkeiten einfließen. Zudem ist Hartmut Hardt seit vielen Jahren als Referent tätig.

Termine und Orte

07.06.2018 in Würzburg Buchen  
16.10.2018 in Hildesheim Buchen  
08.11.2018 in Nürnberg Buchen  

Seminarzeiten

9 - ca. 17 Uhr

Seminar-Nr. und -Gebühr:

Seminar-Nr.: 007028
Sem.-Gebühr: 790 Euro (zzgl. MwSt.)

Hotelinformation

Informationen über das Seminarhotel und Ihre Unterkunftsmöglichkeiten erhalten Sie mit Ihrer Anmeldebestätigung. Alle Seminare finden in gut erreichbaren Seminarhotels gehobener Kategorie statt, in denen Ihnen ein Zimmerkontingent zu Vorzugskonditionen zur Verfügung steht. Während des Seminars werden Sie mit Tagungsgetränken und Mittagessen verpflegt.

Besondere Hinweise

keine

PDF-Dokumente