Sie sind hier: Seminare > Verpflichtende Energieaudits gemäß neuem EDL-G

Themenbereich: Facility-Management

Verpflichtende Energieaudits gemäß neuem EDL-G

Alle Anforderungen und Konsequenzen für betroffene Unternehmen im Überblick!

Gem. Art. 8 Abs. 4 der EU-Energie-Effizienz-Richtlinie 2012/27/EU (EED) sind alle Mitgliedsstaaten verpflichtet, sicherzustellen, dass Unternehmen, die keine kleinen oder mittelständischen Unternehmen (KMU) sind, bis zum 05. Dezember 2015 Gegenstand eines sog. Energieaudits werden, das mindestens alle vier Jahre in unabhängiger und kostenwirksamer Weise von qualifizierten und akkreditierten Experten durchgeführt oder nach innerstaatlichem Recht von unabhängigen Behörden durchgeführt und überwacht wird. Zur nationalen Umsetzung von Art. 8 Abs. 4 der Richtlinie 2012/27/EU erfolgt eine Änderung des Energiedienstleistungsgesetzes dahingehend, dass Nicht-KMU verpflichtet werden, periodische Energieaudits durchzuführen. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fungiert dabei als Nachweis- und Kontrollstelle, d. h. es wird mit der stichprobenhaften Überprüfung der Energieaudits sowie der Bereitstellung einer öffentlichen Liste von Personen, die über die erforderliche Qualifikation verfügen, um ein Energieaudit im Sinne von § 8 des EDL-G durchzuführen, betraut.

Im Rahmen dieser Kompaktveranstaltung erfahren Sie, welche konkreten Verpflichtungen sich aus der Änderung des Energiedienstleistungsgesetzes (EDL-G) für betroffene Unternehmen ergeben, welche Konsequenzen ein Nichtbefolgen haben kann und welche Anforderungen an die Energieaudits bestehen bzw. Sie stellen sollten. Insbesondere werden Ihnen Handlungsalternativen aufgezeigt, die Sie ggf. haben, um fristgerecht – also bis zum 05. Dezember 2015 – die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen.


Inhalte:

Welche Unternehmen sind betroffen?
  • Anzahl der Mitarbiter
  • Jahresumsatz bzw. Jahresbilanzsumme
  • Nichtvorliegen einer EnMS-Zertifizierung bzw. EMAS-Registrierung

Welche gesetzlichen Mindestanforderungen werden an Energieaudits gestellt?
  • Umfang und Durchführung eines Energieaudits
  • Ergebnisse eines Energieaudits
  • Auditoren

Nachweis- und Kontrollstelle: Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

Durchführung eines Energieaudits - Bestandteile und Vorgehensweise
  • Prozess und Elemente gemäß DIN 16247-1
  • Notwendige Arbeitsmittel
  • Ergebnisse eines Energieaudits

Auditangebote richtig auswählen
  • Unterschiede bei Auditangeboten und resultierenden Effekten
  • Abgleich mit Anforderungen und Zielen des jeweiligen Unternehmen
  • Folgemaßnahmen und deren Bedeutung

Alternativen zu Energieaudits bzw. Freistellungmöglichkeit:
  • Einführung eines Energiemanagementsystems (EnMS)
    • Energiemanagementsystem gemäß DIN EN ISO 50001 - Bestandteile
    • Organisatorische Anforderungen
  • Einführung eines Umweltmanagementsystems i. S. d. Verordnung (EG) Nr. 1221/2009 (EMAS)
  • Sonstige Voraussetzungen
  • Interner Aufwand und externe Kosten
  • Nutzen und Nachhaltigkeit


So arbeiten Sie im Seminar:
Die Inhalte dieses Kompaktseminars werden Ihnen anhand von Vorträgen, Präsentationen und konkreten Beispielen aus der Praxis vermittelt. Diskussionen zwischen den Teilnehmern wird dabei Raum geboten. Zum Einsatz kommen bewährte Präsentations- und Lernmedien und umfangreiche Seminarunterlagen.

Wer sollte teilnehmen:
Das Kompaktseminar richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus betroffenen Unternehmen, die zukünftig zur Durchführung von Energieaudits verpflichtet sind, sowie Vertreter sonstiger Unternehmen, die an der Steigerung ihrer Energieeffizienz interessiert sind.

Welche Vorkenntnisse Sie benötigen:
Für den erfolgreichen Besuch dieses Kompaktseminars benötigen Sie keine besonderen Vorkenntnisse.


Referent/in:

Hartmut Hardt

Rechtsanwalt Hartmut Hardt (VDI) ist aufgrund seiner langjährigen selbstständigen anwaltlichen Tätigkeit Rechtsexperte in den Bereichen des Straf- und Haftungsrechts. Dabei widmet er sich insbesondere Fragestellungen der Betreiberverantwortung und -pflichten im Facility Management. Hier liegt einer seiner Beratungsschwerpunkte. Sein Fachwissen lässt er darüber hinaus in verschiedene Verbandstätigkeiten einfließen. Zudem ist Hartmut Hardt seit vielen Jahren als Referent tätig.

Termine und Orte

Auf Anfrage

Seminarzeiten

13 - ca. 17 Uhr

Seminar-Nr. und -Gebühr:

Seminar-Nr.: 007051
Sem.-Gebühr: 390 Euro (zzgl. MwSt.)

Hotelinformation

Informationen über das Seminarhotel und Ihre Unterkunftsmöglichkeiten erhalten Sie mit Ihrer Anmeldebestätigung. Alle Seminare finden in gut erreichbaren Seminarhotels gehobener Kategorie statt, in denen Ihnen ein Zimmerkontingent zu Vorzugskonditionen zur Verfügung steht. Während des Seminars werden Sie mit Tagungsgetränken und Mittagessen verpflegt.

Besondere Hinweise

keine

PDF-Dokumente