Sie sind hier: Seminare > Professionelles Notfall- und Krisenmanagement

Themenbereich: Facility-Management

Professionelles Notfall- und Krisenmanagement

Ob Großbrände, Explosionen, technische Störungen, Naturkatastrophen, Bombendrohungen, etc. Fast täglich berichten die Medien über Notfall- und Krisensituationen in Groß- und mittelständischen Unternehmen, die zu teilweise immensen Schäden führen. Kein Unternehmen und keine Einrichtung ist vor derartigen Unternehmenskrisen sicher. Die potenziellen Ursachen sind dabei vielfältig und kaum kalkulierbar. Immer wieder zeigt sich allerdings, dass vor allem auch ein mangelndes Notfall- und Krisenmanagement gepaart mit einer schlechten Kommunikation zur Eskalation einer Notfall- und Krisensituation beitragen. Die richtige Reaktion, Schnelligkeit und Ruhe sind insbesondere ausschlaggebend, um Leben und Güter vor Schäden zu bewahren. Notwendig hierfür ist, sich rechtzeitig über denkbare Szenarien zu informieren, diese eingehend zu analysieren und hieraus wichtige Schlüsse für das eigene Unternehmen zu ziehen. Dabei sind neben den Maßnahmen nach einem Schadensereignis insbesondere auch präventive Schutzmaßnahmen festzulegen, damit es – wenn möglich – nicht zu einem solchen Ereignis kommt. Es gilt, ein wirksames Notfall- und Krisenmanagement zu etablieren.

Dieses Seminar wird Ihnen hierfür wichtige Informationen und Impulse liefern. Lassen Sie sich insbesondere aufzeigen, wie Sie

- mögliche Notfallszenarien ermitteln und beurteilen,

- Notfallvorkehrungen, Notfallpläne und -konzepte ausarbeiten,

- Beteiligte informieren und vorbereiten,

- Zuständigkeiten festlegen und Personen beauftragen,

- regelmäßige Notfallübungen abhalten und auswerten,

- Notfallprozesse in regelmäßigen Abständen auffrischen.

Entwickeln und etablieren Sie mit dem so gewonnenen Know-how ein effizientes Notfall- und Krisenmanagement für sich und Ihr Unternehmen, mit dem zukünftig sichergestellt ist, dass aus einem Notfall keine Katastrophe wird.


Inhalte:

Notfall- und Krisenmanagement: Grundlagen für den Ernstfall
  • Begriffsdefinitionen
  • Schadensereignisse aus der Vergangenheit kommentiert
  • Ursachen und Auslöser für Notfälle und Krisen
  • Mögliche Bedrohungsszenarien:
    • (Groß-)Brände und Explosionen
    • Technische Störungen
    • Bombendrohung
    • Naturkatastrophen
    • Terror, Anschläge, Bombendrohungen
    • Wirtschaftsspionage
  • Wachsende Bedeutung und Grundlagen des Krisenmanagements
  • Ermittlung und Bewertung unterschiedlicher Krisenszenarien
  • Überprüfung bestehender Krisenmanagementsysteme
  • Berücksichtigung menschlichen Fehlverhaltens in Stress- und Krisensituationen

Rechtswissen für den Notfall
  • Gesetzliche Grundlagen für eine wirksame betriebliche Notfallorganisation
  • Strafrechtliche Konsequenzen und zivilrechtliche Haftungsrisiken bei mangelhafter Notfallorganisation
  • Anforderungen aus Regelwerken
  • Konsequenzen aus aktueller Rechtsprechung

Grundlagen, Methoden und Aufbau einer betrieblichen Notfall- und Krisenvorsorge
  • Sinn und Nutzen einer Notfallplanung
  • Anforderungen an eine effektive Krisen- und Notfallvorsorge
  • Risikoanalyse und -bewertung als Bestandteil eines Krisen- und Notfallkonzepts
  • Aufbau und Inhalt eines betrieblichen Krisen- und Notfallkonzepts
  • Krisenstab – Zusammensetzung, Aufgaben, Befugnisse
  • Einbindung von Einsatz- und Rettungskräften (Polizei, Feuerwehr, Notärzte, THW, etc.)
  • Notfallhandbuch
    • Wer erstellt es?
    • Inhalte und Nutzen
  • Evakuierung und Räumung – Wesentliche Faktoren, die berücksichtigt werden müssen
  • Erforderliche und sinnvolle Dokumentationen

Grundlagen der Krisenkommunikation
  • Grundregeln und Zielgruppen der Krisenkommunikation
  • Notfälle und Krisen: Kommunikation als Schlüsselinstrument
  • Interne Krisenkommunikation
    • Wer ist zu informieren?
    • Wie und mit welchen Inhalten ist zu informieren?
    • Vermeidung von Verunsicherung und Demotivation
  • Externe Krisenkommunikation
    • Erwartungen und Befürchtungen von Medien und Öffentlichkeit
    • Umgang mit der Presse in Krisensituationen – Welche Medienspielregeln gibt es?
    • Internet als Hilfsmittel der Krisenkommunikation


So arbeiten Sie im Seminar:
Die Seminarinhalte werden anschaulich in Kurzvorträgen und Lehrgesprächen vermittelt bzw. im Plenum und in Gruppen erarbeitet und diskutiert. Dabei werden natürlich auch Ihre individuellen Situationen und Fragestellungen berücksichtigt. Außerdem erhalten Sie umfangreiche Seminarunterlagen.

Wer sollte teilnehmen:
Dieses Seminar wendet sich an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Facility Management, Sicherheit, Organisation und Verwaltung, die sich mit allen Aspekten eines wirksamen und professionellen Notfall- und Krisenmanagements beschäftigen möchten. Es empfiehlt sich sowohl Einsteigern als auch erfahrenen Fachkräften, die ihr Wissen aktualisieren wollen.

Welche Vorkenntnisse Sie benötigen:
Für den erfolgreichen Seminarbesuch benötigen Sie keine spezifischen Vorkenntnisse. Erste Erfahrungen im Facility Management sind allerdings hilfreich.


Referent/in:

Jens-Christian Voss

Jens-Christian Voss ist Geschäftsführer des Ingenieurbüros Voss, einem international ausgerichteten und europaweit tätigen Ingenieurbüro für Arbeitssicherheit, Brand-, Strahlen- und Umweltschutz. Als neutraler, unabhängiger und diskreter Partner für Consulting, Schulungen und Trainings, betreut und begleitet das Ingenieurbüro Voss seine Kunden in den Bereichen Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, Brand- und Explosionsschutz, Strahlen- und Umweltschutz.

Termine und Orte

Auf Anfrage

Seminarzeiten

9 - ca. 17 Uhr

Seminar-Nr. und -Gebühr:

Seminar-Nr.: 007043
Sem.-Gebühr: 790 Euro (zzgl. MwSt.)

Hotelinformation

Informationen über das Seminarhotel und Ihre Unterkunftsmöglichkeiten erhalten Sie mit Ihrer Anmeldebestätigung. Alle Seminare finden in gut erreichbaren Seminarhotels gehobener Kategorie statt, in denen Ihnen ein Zimmerkontingent zu Vorzugskonditionen zur Verfügung steht. Während des Seminars werden Sie mit Tagungsgetränken und Mittagessen verpflegt.

Besondere Hinweise


PDF-Dokumente