Sie sind hier: Seminare > Praxistag Transportrecht

Themenbereich: Rechtswissen

Praxistag Transportrecht

Neueste Entwicklungen und wichtige Haftungsfragen im Fracht-, Speditions- und Lagerrecht

Die Bereiche Transport und Logistik zeichnen sich durch eine Vielzahl komplexer – nationaler und internationaler – gesetzlicher Regelungen und Bestimmungen aus. Hieraus resultierende Haftungsprinzipien führen dazu, dass Unternehmen dieser Branche ihre teilweise enormen Logistikleistungen mit einem hohen unternehmerischen Risiko erbringen. Um dieses Risiko kalkulierbar werden zu lassen, ist insbesondere eine praxisgerechte Ausgestaltung von Fracht-, Speditions- und Logistikverträgen notwendig, die einer sachlichen und rechtlichen Überprüfung standhalten. Andererseits können ungünstige vertragliche Haftungsbegrenzungen, Haftungsausschlüsse und Beweislastregelungen für den Auftraggeber im Schadensfall erhebliche finanzielle Einbußen bedeuten. Fachkenntnisse in den Bereichen Fracht- und Haftungsrecht sind daher für alle Seiten unerlässlich, um sowohl die Pflichten und Verantwortlichkeiten, aber auch die Rechte der an der Transportkette beteiligten Rechtssubjekte zu kennen.

Lassen Sie sich daher in diesem Seminar das notwendige Grundlagenwissen über die gesetzlichen Regelungen des deutschen und internationalen Transportrechts nahebringen. Informieren Sie sich über einzelne Vertragstypen, über vorhandene Gestaltungsmöglichkeiten und Haftungsrisiken. Bringen Sie sich in die Lage, Rechts- und Haftungsgrundlagen bei Fracht-, Speditions- und Lagergeschäften sicher beurteilen und mögliche Risiken und Haftungslücken schnell erkennen zu können. Neben der enormen Erleichterung einer Schadensabwicklung im Falle eines Schadenseintritts werden Sie so als Transportdienstleister das für Ihr Unternehmen bestehende Haftungsrisiko zukünftig begrenzen können, was bessere Schadensquoten ermöglicht und damit direkt die Versicherungskosten minimiert. Als Auftraggeber werden Sie zukünftig Ihrerseits die Risiken aus Fracht-, Speditions- und Lagerverträgen kompetent absichern und etwaige Schadensersatzansprüche wirksam durchsetzen können.



Inhalte:

Rechtsgrundlagen des Fracht-, Speditions- und Lagerrechts
  • Nationales Recht:
    • Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
    • Handelsgesetzbuch (HGB)
  • Internationale Übereinkommen:
    • Übereinkommen über den Beförderungsvertrag im internationalen Straßengüterverkehr (CMR)
    • Internationales Luftfrachtrecht nach dem Montrealer Übereinkommen (MÜ)
    • Internationaler Binnenschifffahrt-Transport nach dem Budapester Übereinkommen über den Vertrag über die Güterbeförderung in der Binnenschifffahrt (CMNI)
    • Einheitliche Rechtsvorschriften für den Vertrag über die internationale Eisenbahnbeförderung von Gütern (CIM)
  • Europäisches Recht (Produkt-, Umwelthaftung)

Vertragstypen im Transportrecht – Wesensmerkmale und Gestaltungsmöglichkeiten
  • Der Frachtvertrag
  • Der Speditionsvertrag
  • Der Lagervertrag
  • Der Werkvertrag
  • Der Dienstvertrag
  • Der Logistikvertrag als typengemischter Vertrag
  • Änderungen/Ergänzungen der gesetzlichen Bestimmungen durch AGB´s, z. B. Allgemeine Deutsche Spediteursbedingungen (ADSp)

Leistungsstörungen, Schadensrisiken, Versicherungen
  • Pflichten des Auftragnehmers gegenüber dem Transportdienstleister
    • Informationspflichten
    • Verpackungs- und Kennzeichnungspflicht
    • Verladeverpflichtung
    • Notwendige Transportdokumente
    • Haftung des Auftraggebers gegenüber dem Transportunternehmen
  • Haftung des Transportdienstleisters gegenüber dem Auftraggeber
    • Haftungsgrundsätze und Beweisfragen
    • Haftungsausschlüsse
    • Haftungsbegrenzungen
  • Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen
    • Form- und fristgerechte Geltendmachung des Schadens
    • Verjährung
    • Gerichtsstand und anwendbares Recht
  • Die  Bedeutung der Schadensversicherung (Transportversicherung/Lagerversicherung) für den Auftraggeber
  • Die Haftpflichtversicherung des Transportdienstleisters (Spediteur, Frachtführer, Lagerhalter)


So arbeiten Sie im Seminar:
Die Seminarinhalte werden in Lehrgesprächen vermittelt und anhand von zahlreichen prägnanten Praxisbeispielen in einer auch für Nichtjuristen verständlichen Sprache erläutert. Dabei werden auch Ihre individuellen Fragestellungen berücksichtigt. Sie erhalten umfangreiche Seminarunterlagen mit Fallbeispielen und Hinweisen zu den wichtigsten Gesetzesgrundlagen, Verordnungen und Richtlinien.

Wer sollte teilnehmen:
Dieses Seminar richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Einkauf, Versand, Logistik, Materialwirtschaft, Fuhrpark und Controlling und an Logistik-Dienstleister, die sich mit den neuesten Entwicklungen, Vertragsgestaltungen und wichtigen Haftungsfragen im Fracht-, Speditions- und Lagerrecht beschäftigen möchten. Es empfiehlt sich auch denjenigen, die ihre Fachkenntnisse aktualisieren wollen.

Welche Vorkenntnisse Sie benötigen:
Spezielle rechtliche Vorkenntnisse sind für den erfolgreichen Seminarbesuch nicht notwendig. Es wäre allerdings vorteilhaft, wenn Sie sich bereits mit transportrechtlichen Fragestellungen beschäftigen mussten.


Referent/in:

Inka Pichler

Rechtsanwältin Inka Pichler ist Partnerin der Rechtsanwaltskanzlei Kasten & Pichler in Wiesbaden, welche sich vorwiegend auf die ganzheitliche Betreuung von mittelständischen Unternehmen spezialisiert hat. Als Fachanwältin für Verkehrsrecht hat sie hierbei ihr Hauptaugenmerk auf die Bereiche Verkehrsrecht sowie Transport- und Speditionsrecht gelegt, betreut europaweit PKW- und LKW-Flotten und ist mit Leib und Seele „Autorechtlerin“. Neben ihrer anwaltlichen Tätigkeit tritt sie als Fachautorin für branchenspezifische Zeitschriften auf. So publiziert sie beispielsweise regelmäßig in den Zeitschriften „Autoflotte“, „SVR Straßenverkehrsrecht“, „Der Kfz-Sachverständige“, „MRW Mietwagen Recht § Wissen“, ist im Fachbuch „Wiesbadener Kolloquium zu Fragen des Versicherungsrechts und der Schadenregulierung in der Hochschule RheinMain“ mit einem Kapitel vertreten und hatte die Schriftleitung des monatlichen Informationsdienstes „Spedition, Transport und Logistik“ aus dem IWW-Verlag inne. Rechtsanwältin Pichler ist u. a. Vertrauensanwältin des Europäischen Ladungs-Verbundes Internationaler Spediteure (Elvis AG) sowie Verbandsjuristin des Bundesverbandes Fuhrparkmanagement e. V.. Darüber hinaus tritt sie seit Jahren als Referentin zu Fragen des Verkehrs-, Versicherungs-, Transport- und Speditionsrechts auf.

Termine und Orte

Auf Anfrage

Seminarzeiten

9 - ca. 17 Uhr

Seminar-Nr. und -Gebühr:

Seminar-Nr.: 011010
Sem.-Gebühr: 790 Euro (zzgl. MwSt.)

Hotelinformation

Informationen über das Seminarhotel und Ihre Unterkunftsmöglichkeiten erhalten Sie mit Ihrer Anmeldebestätigung. Alle Seminare finden in gut erreichbaren Seminarhotels gehobener Kategorie statt, in denen Ihnen ein Zimmerkontingent zu Vorzugskonditionen zur Verfügung steht. Während des Seminars werden Sie mit Tagungsgetränken und Mittagessen verpflegt.

Besondere Hinweise

keine

PDF-Dokumente